Die Siedler von Catan – Erweiterung zum Kartenspiel

Basteltipps für die neuen Karten

Wie bekommt man „Die Siedler von Catan“-Karten aus dem Internet auf den Spieltisch? Dafür ist ein wenig Bastelarbeit nötig. Zuerst ein Blick auf die Maße der Karten: Eine Original-Siedlerkarte ist 69×69mm groß und auf beidseitig glänzendem Karton mit ca. 300g/m² gedruckt. So etwas bekommt man nicht überall, erst recht nicht in der Größe.

Der Kosmos-Verlag soll zwar schon auf Anfrage Blankokarten verschickt haben, aber dann muss man immer noch die Bilder aufdrucken und zumindest mein Drucker hätte mit dem Format arge Probleme. Also stelle ich diese Alternativen vor:

Karten komplett selber basteln:

Dazu braucht man: einseitig glänzenden 150-180g/m²-Karton DIN-A4, selbstklebende Klarsichtfolie (z.B. von Herlitz 0.5×1m-Rolle) sowie Bastelmesser, stabiles Lineal, Schneidunterlage und Schere.

1. Schritt: Je 12 Bilder der Kartenvorderseiten werden mit einem DTP-Programm auf DIN-A4 angeordnet, also 3×4 im 69mm-Raster. Randeinstellungen links und rechts je 1.5mm, oben und unten je 10.5mm. (Oder gleich die PDF-Druckvorlagen nehmen.) Damit wird die glänzende Seite des Kartons bedruckt.

2. Schritt: Die Rückseiten entsprechend anordnen. Man muss dabei darauf achten, dass die verschiedenen Kartentypen verschiedene Rückseiten haben und die Anordnung auf der Seite entsprechend passt. Dann bedruckt man damit die Kartonrückseite.

3. Schritt: Damit sich die Karten später besser mischen lassen, muss nun die Rückseite mit Klebefolie geglättet werden. Aber nicht den ganzen Bogen auf einmal, das gibt häufig große Blasen und Falten. Dazu schneidet man den Karton von der Vorderseite aus entlang der Kartenränder sauber mit Messer und Lineal in Streifen zu 3-4 Karten. Diese Streifen werden nun auf der Rückseite mit etwas breiteren Streifen Klebefolie beklebt und kleinere Bläschen herausgerieben.

4. Schritt: Nun scheidet man mit der Schere jede Karte einzeln aus, dabei wird überstehende Klebefolie gleich mit abgeschnitten und die Ecken abgerundet.

Wer ein Laminier-Gerät hat, kann auch normalen 120g/m²-Karton nehmen, beidseitig bedrucken, dann laminieren und zerschneiden.
Der Nachteil bei diesen Karten ist, dass man im Spiel an der Rückseite erkennt, dass es keine Originalkarten sind. Man weiß aber zumindest immer noch nicht, welche. Wenn man mehrere inoffizielle Sets im Spiel hat, ist das auch kein Problem mehr.

Originalkarten bekleben:

Dazu braucht man: Entsprechend viele Originalkarten aus dem Kartenspiel „Die Siedler von Catan“ der jeweiligen Typen (Rückseiten) und DIN-A4 Klebe-Etiketten sowie eine Schere.

1. Schritt: Siehe oben, nur statt Karton die DIN-A4 Klebe-Etiketten bedrucken.

2. Schritt: Alle Etiketten mit der Schere ausschneiden, so dass sie auf Siedlerkarten passen. Entweder exakt auf 69×69mm mit abgerundeten Ecken oder ca. 65×65mm. Etwas Rand kann man ruhig frei lassen.

3. Schritt: Etiketten einzeln abziehen und vorsichtig auf die Originalkarten kleben.
Diese Lösung ist etwas teurer, aber schneller, einfacher und die Karten sehen besser aus. Normalpapier-Etiketten reichen aus, die Karten sind sehr gut mischbar. Wer möchte, kann natürlich auch FotoQuality- oder Glossy-Etiketten nehmen, aber die sind wesentlich teurer. Einige Drucker haben evtl. Probleme mit dem schmalen Seitenrand, so dass die fertigen Karten z.T. einen weißen Rand haben. Dies kann man umgehen, indem man die Grafiken so bearbeitet, dass rundum je 2mm fehlen (nicht verkleinern, sondern ausschneiden!) und die Etiketten dann gleich auf 65×65mm druckt.

Alles zu „Meere & Wunder“:

  1. Info
  2. Regeln
  3. Downloads
  4. Basteltipps